Werbung

Saisoneröffnung der Tennisabteilung

Saisoneröffnung der Tennisabteilung

2012-05-03 01:16 von Spielvereinigung Zeckern

Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete die Tennisabteilung am Samstag, 28.04.2012 ihren Tennisspielbetrieb. Ca. 20 Damen und Herren nutzten die Gelegenheit, ihre Form vor den am 5. Mai anstehenden ersten Punktspielen zu testen. 

Wie man es von den Tennislern gewohnt ist, gab es natürlich auch Kaffee, Kuchen und anschließend Leckereien vom Grill.

"Rock of Fame" spielt zur Kärwa

"Rock of Fame" spielt zur Kärwa

2012-04-25 01:18 von Spielvereinigung Zeckern

Wie im letzten Jahr veranstaltet unsere Jugendfußballabteilung zur Kerwa einen Rockabend.

Wann: Do 3. Mai 2012, ab 20:30 Uhr
Wo: Festzelt Hemhofen

tl_files/homepage_alt/spvgg-zeckern.de/images/stories/2012-04/Rock_of_Fame.jpg

Der Reinerlös aus der Veranstaltung kommt komplett der Jugendfußballabteilung zu Gute.

 

Zweiten Tabellenplatz gestärkt (1. Damenmannschaft - 1. FC Sachsen)

Zweiten Tabellenplatz gestärkt (1. Damenmannschaft - 1. FC Sachsen)

2012-03-05 01:22 von Spielvereinigung Zeckern

Durch ein Unentschieden beim Tabellenvierten 1.FC Sachsen konnten die Frauen der SpVgg Zeckern ihre zweite Position weiter stärken. Auch wenn ein Sieg durchaus drin gewesen wäre, kann die SpVgg mit einem Punkt zufrieden sein.

TSV Kornburg – SpVgg Zeckern 8:4

TSV Kornburg – SpVgg Zeckern 8:4

2012-02-20 01:23 von Spielvereinigung Zeckern

Die dritte Niederlage der Saison kassierten die Frauen der SpVgg gegen den TSV Kornburg. Beim TSV taten sich die Zeckerner schon immer schwer, denn das Team ist spielerisch sehr ausgeglichen, Schwachstellen schwer zu finden. Zeckern musste zudem ohne ihre Spitzenspielerin Ingrid Straub antreten, die krankheitsbedingt ausfiel.  Die dritte Niederlage der Saison kassierten die Frauen der SpVgg gegen den TSV Kornburg. Beim TSV taten sich die Zeckerner schon immer schwer, denn das Team ist spielerisch sehr ausgeglichen, Schwachstellen schwer zu finden. Zeckern musste zudem ohne ihre Spitzenspielerin Ingrid Straub antreten, die krankheitsbedingt ausfiel. Kornburg nutze den Ausfall im vorderen Paarkreuz bereits im Doppel, denn Ersatzspielerin Veronika Schüpferling und Janine Krebs hatten gegen das Einserduo Karin Schulze und Angelika Hamberger keine Chance. Nachdem auch noch Karoline Holmer und Kristin Stenglein unglücklich im fünften Satz zu acht verloren, gab das der Heimmannschaft den nötigen Auftrieb. Im ersten Einzelduchgang gingen Krebs, Holmer und Schüpferling leer aus. Lediglich Stenglein errung gegen Ute Wöhl einen Zähler zum 5:1 Zwischenstand. In der zweiten Runde fegte Holmer ihr Gegenüber Hamberger in drei Sätzen vom Tisch und auch Ersatzfrau Schüpferling erkämpfte sich im Entscheidungssatz einen Sieg. Doch mehr als eine Verkürzung des Rückstandes wurde es schließlich nicht mehr. Nachdem Krebs noch den vierten Punkt für Zeckern holte, konnte zwar jeder mit einem Punktgewinn nach Hause, den Gesamtsieg musste die SpVgg diesmal jedoch in Kornburg lassen. Schulze/Hamberger – Krebs/Schüpferling 3:0, Hamberger/Wöhl – Holmer/Stenglein 3:2, Schulze – Holmer 3:0, Hamberger – Krebs 3:0, Hamberger – Schüpferling 3:1, Wöhl – Stenglein 1:3, Schulze – Krebs 3:2, Hamberger – Holmer 0:3, Hamberger – Stenglein 3:1 Wöhl – Schüpferling 2:3, Hamberger – Krebs 0:3, Schulze Stenglein 3:0

1. Damenmannschaft mit Unentschieden und Sieg am Wochenende

1. Damenmannschaft mit Unentschieden und Sieg am Wochenende

2012-02-14 01:24 von Spielvereinigung Zeckern

TSV 2000 Rothenburg o.d.Tbr - SpVgg Zeckern 7:7

Zum dritten Mal in Folge knackte Zeckerns Nr 3 Karoline Holmer die gegnerische Spitzenspielerin und verhalf ihrer Mannschaft dadurch zum Punktgewinn. Ihr Duell gegen Gabriele Gyra zerschlug die Siegträume der Rothenburgerinnen.

Doppeltraining ist bei der SpVgg angesagt, denn erneut gerieten die Gäste zu Beginn der Partie in Rückstand. Nachdem noch Janine Krebs gegen Gyra knapp mit 11:7, 10:12, 9:11, 14:12 und 10:12 verlor und sich Ingrid Straub gegen Silvia James nicht durchsetzen konnte, stand es schnell 4:0 für den TSV. Die beiden Zeckernerinnen konnten sich jedoch auf ihr hinteres Paarkreuz mit Karoline Holmer und Kristin Stenglein verlassen. Beide ließen gar keinen Zweifel an einer Niederlage aufkommen. Holmer verkürzte den Rückstand mit einem klaren 3:0 Erfolg und Stenglein zog locker nach. Straub holte noch auf drei Zähler für Zeckern auf, ehe Krebs erneut einen Punkt für die Heimmannschaft zulassen musste. Anschließend kam Holmer wieder ins Spiel. Die angriffslustige Spielweise ihrer Gegnerin schien ihr nichts auszumachen. Mit gekonnt kurzen Anspielen zerstörte sie den gegnerischen Angriff und verkürzte auf 4:5. Ihr Siegeszug machte auch vor der Spitzenspielerin nicht halt. Nachdem Stenglein noch zwei Einzel verlor und Rotheburg bereits den Sieg vor Augen hatte, war das Duell von Holmer gegen Gyra spielentscheidend. Doch sie knackte Gyra durch Schnitt- und gezielten Schussbällen mit denen ihre Gegnerin wenig anfangen konnte. Nachdem Straub gegen Rothenburgs Nr. 3 und Krebs gegen Nr. 4 die erwarteten Siege einfuhren, konnte die SpVgg dank Holmer wenigstens einen Punkt mit nach Hause nehmen.

James/Kiulies – Straub/Krebs 3:0, Gyra/Beutlrock – Holmer/Stenglein 3:1, Gyra – Krebs 3:2, James – Straub 3:2, Kiulies – Stenglein 1:3, Beutlrock – Holmer 0:3, Gyra – Straub 2:3, James - Krebs 3:2, Kiulies – Holmer 0:3, Beutlrock - Stenglein 3:1, Kiulies – Straub 0:3, Gyra - Holmer 1:3, James – Stenglein 3:1, Beutlrock – Krebs 1:3

SV Rednitzhembach - SpVgg Zeckern 6:8 

Ohne Homer musste die SpVgg Zeckern gleich anschließend zum Schlusslicht nach Rednitzhembach. Der Ausfall machte sich im Laufe des Spiels zwar bemerkbar, aber Zeckern ließ sich den Sieg nicht nehmen.

Zum ersten Mal in der Rückrunde führten beide Doppel zum Sieg. Ingrid Straub und Janine Krebs zogen im fünften Satz gegen das Einserdoppel Bärbel Sonnemann und Beate Probst nach, während Kristin Stenglein und Vroni Schüpferling bereits nach drei erfolgreichen Sätzen von außen anfeuerten. Das Führungspolster bauten Straub gegen Probst und Stenglein gegen Fürnkäß weiter aus. Nachdem das vordere Paarkreuz erfolgreich nachlegte, blieben die beiden Niederlagen des hinteren Paarkreuzes unproblematisch. Zwischenzeitlich konnte die Heimmannschaft zwar auf 6:4 aufholen und durch Siege von Spitzenspielerin Sonnemann über Stenglein und Probst gegen Schüpferling näher heranrücken, doch den Vorsprung gaben Straub und Krebs nicht mehr her. Erneut wurden alle Partien aufgrund des Spielstandes ausgespielt und wieder ließ das vordere Paarkreuz gegen die gegnerische Hintermannschaft nichts anbrennen und sicherte damit den 8:6 Sieg.

Sonnemann/Probst – Straub/Krebs 2:3, Sauerbeck/Fürnkäß – Stenglein/Schüpferling 0:3, Sonnemann – Krebs 3:2, Probst – Straub 1:3, Sauerbeck - Schüpferling 3:0, Fürnkäß – Stenglein 0:3, Sonnemann – Straub 0:3, Probst – Krebs 1:3, Sauerbeck – Stenglein 3:0, Fürnkäß – Schüpferling 3:2, Sauerbeck – Straub 1:3, Sonnemann – Stenglein 3:1, Probst - Schüpferling 3:1, Fürnkäß – Krebs 0:3